31 Jahre Volksmusik in Geisenbrunn

Von 1981 bis 1985 wurde in Geisenbrunn die Kapelle „Mariae Heimsuchung“ renoviert. Die Gemeinde Gilching, Eigentümerin des Kircherls, war für die Erhaltung zuständig. Die Renovierung wurde damals vom Gemeinderat einstimmig beschlossen. Erste Schätzungen der Kosten beliefen sich auf 225.000 DM bis 1984 sind die Kosten auf 430.000 DM angewachsen.

Jetzt wurde die Idee mit Hilfe aus dem Bekanntenkreis von Anni Sedlmair, Fritz Böhm und unter anderem Herrn Leopold Pfaffl, damaliger Volksmusikwart des Housigaus, in die Tat umgesetzt. Am 9. Mai 1985 wurde mit großem Erfolg der erste Hoagartn in Geisenbrunn veranstaltet. Die mitwirkenden Gruppen waren:

Pfaffl Zwoagsang, Oberpfaffenhofen – Hiermann Saitnmusi, Obersendling – Germeringer Buam – Gilchinger Sängerinnen – Schönauer Stubenmusi aus Gauting – Gilchinger Stubnmusi - Pöckinger Sänger und Olchinger Stubenmusi.

Der Reinerlös von DM 2.715.- wurde als Beitrag zur Renovierung an Herrn Pfarrer Schinagl überreicht.

Weil der Hoagartn einen so großen Anklang fand, beschlossen Anni Sedlmair und Fritz Böhm dem ersten Hoagartn noch weitere folgen zu lassen. Im Sommer 1985 wurde der Geisenbrunner Sänger und Musikantenstammtisch aus der Taufe gehoben. Am ersten Schdamdischdog am 25. Juli 1985 war der Besuch noch sehr mager.
Anwesend waren der Pfaffl Zwoagsang, die Hiermann Saitnmusi, die Leonhardi Musikanten und sechs Zuhörer. Mit der Zeit kamen immer mehr Gesangs- und Musikgruppen und Gäste zu den Stammtischen. Heute ist der Sänger- und Musikantenstammtisch schon Tradition und wird in der Regel von 60 bis 80 Personen besucht. Im Herbst 1985 war es soweit: der 1. Herbsthoagartn wurde veranstaltet. Von nun an waren die folgenden Veranstaltungen immer gut besucht und zum großen Teil schon Wochen vorher ausverkauft. In den vergangenen Jahren haben unzählige Gesangs- und Musikgruppen mitgewirkt und viele namhafte Sprecher aus ganz Bayern unsere Hoagartn mit lustigen und besinnlichen G’schichten und Verserl bereichert.

Die Sprecher waren bisher: Willi Großer, Starnberg – Erwin Ossiander, München – Sigi Goetze, Marquartstein – Robert Schilcher, Dachau – Hans Riederer, Eichendorf Niederbayern – Phillip Maas, München – Hannes Hitzelberger, Allgäu – Hans Piesenecker, München – Sepp Bernlochner, Hochstadt – Gustl Bauer, Miesbach – Heinz Herta, Dachau – Hans Neumeier, Gilching – Günther Schuster, Gilching - Irmi Ludwig, Feldafing – Bernhard Ossiander, Freising und andere.

 

17 Jahre Volksmusikfreunde Geisenbrunn

Der Verein selbst wurde am 6. Mai 1999 von 27 Gründungsmitgliedern als „Volksmusikfreunde Geisenbrunn e.V.“ ins Leben gerufen. Im Laufe der Jahre ist der Verein auf 163 Mitglieder (Stand 2016) angewachsen.

Mit der Vereinsgründung wurde auch die bairische Singstund, die einmal im Monat stattfindet, aus der Taufe gehoben. Dieser Abend sowie der monatliche Sänger- und Musikantenstammtisch sind heute beliebte Treffpunkte für Musikgruppen, Sänger und Zuhörer.

Für den Nachwuchs fanden in den Anfangsjahren des Vereins Jugendhoagartn statt. Bei dieser Veranstaltung konnten sich die angehenden jungen Volksmusikanten ihren Eltern und interessiertem Publikum auf der Bühne präsentieren. Für all die Mühen und die Anstrengungen bekam jeder Teilnehmer eine Urkunde. Der Jugendhoagartn musste vor einigen Jahren wegen mangelnder Beteiligung aus unserem Programm genommen werden. Dafür erfreuen sich die jährlichen Veranstaltungen „Couplet- und Gstanzlsinga“ sowie Frühjahrs- und Herbsthoagartn großer Beliebtheit. Diese Abende sind immer sehr gut besucht und meistens ausverkauft.

Für die über die Jahre geleistete Arbeit und den großen Zuspruch von allen Seiten, bekam der langjährige Vorstand Fritz Böhm 2007 die Verdienstmedaille der Gemeinde Gilching und die Medaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht. Eine schöne Auszeichnung für eine durchaus vorzeigbare Erfolgsgeschichte im überlieferten Brauchtum, noch dazu im direkten Einzugsbereich der Metropole München, in der jede Art von Unterhaltung geboten wird.

Im Jahre 2011 äußerte sich Fritz Böhm, der seit der Vereinsgründung 1. Vorsitzender war, darüber, dass er sich aus der Vorstandschaft zurückziehen möchte und dem Verein nur noch beratend zur Seite stehen will.

Da sich dann bei der Jahreshauptversammlung niemand bereiterklärte, als 1. Vorsitzender oder Vorsitzende zu kandidieren, stand der Verein kurz vor dem Aus. Da war es dann ein glücklicher Moment als sich beim 2. Anlauf einer Neuwahl Herr Dr. Horst Karmann als 1. Vorsitzender aufstellen ließ und gewählt wurde. Damit war die Weiterführung des Vereins gesichert.

Leider hat Herr Dr. Horst Karmann den Verein 2015 aus privaten Gründen wieder verlassen und es musste wieder ein neuer Vorstand gewählt werden. Jetzt hat sich Judith Mezösi bereiterklärt, die Führung zu übernehmen, damit der Verein weiterlebt. Unterstützt wird sie von Fritz Böhm, der zum 2. Vorsitzenden gewählt wurde.